Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bootschleife

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bootschleife

    Hallo Leute,
    hab hier ein 6s Plus, was (fast) normal läuft, normal lädt und sich auch sonst normal bedienen lässt. Vorbesitzer sagt, dass mal das Display getauscht wurde, aber das war's wohl auch. Die Platine war bis auf den Bereich um den Displaykonnektor (hier wurde mal ein Filter ersetzt) jungfräulich, keinerlei Lötspuren oder Anzeichen von Feuchtigkeit.
    Das Problem ist, dass das Handy nach ein paar Minuten immer wieder neu startet. Ich hatte erst den Akku im Verdacht, aber am Netzteil macht es das selbe. Eine Wiederherstellung war erfolglos, weil iTunes sagte, das Handy sei nicht auffindbar, obwohl es alle Daten anzeigt, die Software runtergeladen und auch extrahiert hat. Kann aber sein, dass sich iTunes auch verschluckt hat, weil das Handy während des Runterladens aus- und wieder angegangen ist. Hat einer eine Idee bzgl. der ständigen Neustarterei?
    Danke und Gruß

  • #2
    Ich würde mal Dockconnektor, Kamera und alle Teile, die du leicht tauschen kannst ersetzten. Eine Kamera oder Dockconnektor kann zu Bootschleifen führen.
    Grüße

    Smartphone Fix Service

    News:https://www.facebook.com/smartphonefixservice/
    web: www.smartphone-fix-service.de
    E-Mall: info@smartphone-fix-service.de

    Kommentar


    • #3
      Ich hab's ohne jegliche Peripheriegeräte probiert, bin aber der Sache schon ein Stück näher gekommen. In irgend einem Beitrag hat Bimme mal erwähnt, dass man Die Spannung am Batteriekonnektor messen soll. USB angesteckt und ohne Akku. Die Werte dürfen nicht schwanken, machen sie aber bei mir. Ich vermute, Tigris ist ist der Übeltäter, denn die Spannungen brechen regelmäßig weg. Ich gebe Zeichen, wenn ich getauscht habe.

      Kommentar


      • #4
        Moment. Das mit der Spannung am Batteriekonnektor ohne Akku war um einen fehlerhaften tristar zu erkennen. Wenn Tristar ok ist, geht die Spannung auf ca 3,8V und wieder runter. Wenn er defekt ist, kommst du nicht auf 3,8V...
        DAs problem was du beschreibst ist in den allermeisten Fällen durch nachbiegen der mittleren Akkukontakte gelöst. Wenns zwischendurch einfach ausgeht und ein defekter Akku ausgeschlossen wurde, Dann deutet das auf eine fehlerhafte Kommunikation auf der battery_swi line hin. Tigris selbst stirbt sogut wie nie, und wenn ist zu 99% auch tristar hin.

        Kommentar


        • #5
          Okay,
          dann hatte ich die Aussage falsch interpretiert.

          Kommentar


          • #6
            Nur wie kann ich hier den Fehler eingrenzen? Wenn das Handy gebootet hat, springt die Anzeige am dcps zwischen 0,022 und max. 0,3A hoch und runter und nach ein paar Minuten startet es neu und der Spaß geht von vorn los. Ich weiß einfach nicht, wo ich hier ansetzen soll. Bringt es was, den pmic runterzunehmen und die Pads auf resistance zu prüfen?

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Bimme Beitrag anzeigen
              ...
              DAs problem was du beschreibst ist in den allermeisten Fällen durch nachbiegen der mittleren Akkukontakte gelöst....
              Hast das gemacht? Lass den pmic in Ruhe.
              Was du machen kannst ist das gerät an 3utools hängen und den realtime log mitlaufen lassen. Wenn da 'Gas gauge errors' auftauchen liegt es am oben beschriebenen.

              Kommentar


              • #8
                Nein, hab ich noch nicht. Nachbiegen und 3u mache ich gleich.
                Danke schon mal im Voraus.

                Kommentar


                • #9
                  Hallo Bimme,
                  die Kontakte waren wirklich der Fehler! Ich habe ja 3 von den Kandidaten, bei denen ich wg. des Fehlers nicht weiterkam. Jetzt hab ich allen einen neuen Konnektor verpasst und bähm, die Dinger laufen wieder. Nicht zu fassen,
                  Also, nochmals vielen Dank und eine schöne Woche!!!

                  Kommentar


                  • #10
                    Sag ich doch
                    Immer wieder gerne
                    IdR reicht es aus mit der Pinzette die mittleren 'Klammern' im Konnektor nach außen zu drücken, so dass in der Mitte wieder der goldene Knubbel zu sehen ist... Aber ich weiß ja dass ihr gern lötet

                    Kommentar


                    • #11
                      Das Löten hätte ich mir gern erspart, aber die Anschlüsse sahen schon bissl reudig aus. Aber was anderes: Bei dem 7er aus der Dreiergruppe habe ich mich bissl zu früh gefreut. Das Ding schmiert immer noch ab, gefühlt sogar schneller, als vorher. Beim Nachmessen am Konnektor habe ich festgestellt, das am ersten 3,76V anliegen und am mittleren zwischen 3-4V. Ist das nicht bissl viel? Gemessen habe ich ohne angesteckte Batterie. Mit Batterie bleibts vorn gleich, in der Mitte sind es immer noch 2,5V.

                      Kommentar


                      • #12
                        Keine Ahnung....müsste man mit nem 'known good' vergleichen. Aber denke die 2,5V werden OK sein...

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X