Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tristar Chip Entlöten

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Tristar Chip Entlöten

    Eckrepair
    ADMIN INFO: Ich habe die drei gleichen Themen jetzt hier in eines zusammengeführt.

    Patrick2501 Bitte immer nur ein Thema mit dem selben Titel starten. Danke #42

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Hallo, ich bin neu hier und Anfänger im Bereich I Phone Reparatur. Ich habe mir schon ein wenig Wissen angeeignet hinsichtlich Akku und Display Tausch. Ich habe nun das Problem beim Entlöten des Tristar Chips beim I Phone 6 & 7. Ich bekomme den Chip einfach nicht runter gelötet egal was und wie ich es versuche. Kann mir hier bitte jemand ein paar Tips hinsichtlich, Technik, flussmittel, und Temperatur, alles was eben dazu gehört um den Chip zu entfernen. Dafür wäre ich Euch sehr dankbar liebe Grüße

  • #2
    Schwer zu beantworten, da jede Heißluft Station unterschiedlich ist und auch die Größe und Form der verwendeten Düse ein große Rolle spielt. Als Richtwert sag ich mal 380-400 grad, bei einem Luftstrom der nicht so groß ist, dass es dir gleich das ganze flussmittel wegpustet.
    Flussmittel ist im Prinzip ziemlich egal welcher Hersteller, es sollte aber auf jeden Fall ein flussmittelgel sein, sonst ist es weg bevor das Zinn flüssig ist. (Amtech, edsyn, kingbo, mechanics,...hat jeder seine besser oder schlechteren Erfahrungen)
    Der Tristar vom iPhone 6 ist unter/überfüllt und benötigt auch recht viel Hitze, da sich an der Stelle viel Masse auf der Platine befindet. Viele nehmen den mit dem Lötkolben raus. Videos gibts ja reichlich dazu.
    Bei weiteren Fragen einfach melden

    Kommentar


    • #3
      Vielen Dank für deinen Ratschlag ich habe auch eine Paste und ungefähr immer diese Temperatur. Aber der Chip löst sich nicht und bewegt sich keinen Millimeter..

      Kommentar


      • #4
        Wenn du den Luftstrom als moderat empfindest, erwärme 30-40 Sekunden mit möglichst kurzen Abstand von düsenspitze zu ic.
        bewegt er sich nicht, kurz weg, Temperatur 10 grad erhöhen, nochmal probieren. Ziel ist es den IC im Bereich 20-40 Sekunden draußen zu haben. Da das 6er ein Sonderfall ist, würde ich dir zu nem 7er oder 6s raten zum testen

        Kommentar


        • #5
          Ich bekomme jetzt dann eine Platine fürs 7. Ich habe nur wieder Angst dass es nichts wird, sicher klappt es nicht gleich und als Anfänger schon garnicht aber dass sich eben nichts bewegt ist frustrierend...irgendwas mach ich anscheinend beim erhitzen verkehrt oder keine Ahnung danke dir für die Antwort

          Kommentar


          • #6
            Du solltest als erstes einen 5s tristar machen. Die Platine schluckt weniger Hitze, der tristar ist relativ frei zugänglich und ist weder unterfüllt noch halb unter einem Blech.
            aber scheue dich nicht auch mal bis 430 oder 450 grad zu gehen. Wer weiß wieviel da wirklich vorne ankommt ohne zu messen...

            Kommentar


            • #7
              Das könnte ich auch probieren ja die Erfahrung und das nötige Know How fehlt natürlich, aber es ist auch alles sehr komplex mit diesen Handys

              Kommentar


              • #8
                Hallo Patrick. Der Tristar beim 6er ist etwas tricky, da er mit diesem gummiartigen Overcoating überklebt ist. Das bekommst du bei 250 Grad runter. Dann mit einer Klinge die schwarze Beschichtung vom IC abkratzen (auch 250 Grad Heißluft) bis die glänzende Oberfläche sichtbar wird. Erst dann kann die Wärme gut auf die Lötbällchen kommen. Ich habe die Erfahrung gemacht, lieber sehr heiß und kurz mit der Heißluft (ca. 25s max.) zu arbeiten, als ewig die Platine zu grillen. Du musst natürlich den nebenan liegenden NAND Chip abdecken denn der hat (wie der Tristar beim 6er auch) Underfill, das dann aufkocht und dir Kontaktschwierigkeiten bringen kann. Temperatur hängt immer auch von der verwendeten Hotair ab. Ich habe eine billige und arbeite hier mit 450Grad. Die Profis mit ihren JBC´s würde es bei so hohen Temperaturen wohl schaudern. Nimm dir ein iCloud oder Schrottboard und probiere. Wenn du einen starken Lötkolben mit einer breiten Spitze hast, kannst du auch mit Flussmittel und einer Kugel frischen Lötzinns an der Spitze den IC erhitzen und rausnehmen. Hope this helps

                Kommentar


                • #9
                  Ja ich habe es bestimmt schon bei 5 boards probiert aber entweder platzt der Chip an der Seite weg oder ja irgendwo ist der Haken...vllt setzte ich die Luft nicht richtig auf oder keine Ahnung....im Internet sind auch soviel Videos aber alle machen es anders‍♂️ Aber das hilft mir alles was ihr schreibt, vielen lieben Dank

                  Kommentar


                  • #10
                    Schiess die mal im eBay so ein Temperatur Messgerät
                    https://www.ebay.de/itm/233744558894
                    muss nicht supergenau sein, und dann schau mal was 5mm vor deiner Düse für ne Temperatur raus kommt.
                    Wenn Du mit der Pinzette fest hältst, dann mach zart. Besser du versucht ihn anfangs immer leicht anzuschubsen, bis deine Einstellung besser passt und du ein wenig mehr Gefühl dafür bekommen hast.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich würde Dir empfehlen mit starker unterhitze zu arbeiten.
                      die nebenliegende cpu bitte gut abdecken. ich benutze dafür kapton band darauf klebe ich noch eine schicht alu Tape von Tesa dann darauf 1 cent stück legen.
                      Aber du musst auch aufpassen dass du mit dem alu tape nicht zu viel hitze wegziehst. Deshalb als Wärmeisolator das kapton band.

                      Du darfst keine kräfte ausüben bestimmt hast du die schmeztemperatur des Lotes nicht erreicht.
                      Ein guter Trick von mir ist, wenn du eine winzige menge Bleifrei lot auf den chip legst . Nehme dafür dieses fittingslot was für kupferrohre benutzt wird.
                      Wenn das Lot auf dem chip flüssig ist ist auch das zinn nach meiner erfahrung unter dem chip flüssig.
                      So kannst du gut deine hitze heisluft kalibrieren.
                      Wenn du mit dickeren düsen arbeitest brauchste weniger hitze.

                      In Deinem Fall kannste den chip auch gut mit einer sehr dicken lötspitze entfernen.
                      ich kratze dafür erstmal die gumierung ab dann fräse ich den chip ganz leicht mit dem micro diamantschleifer an.
                      zusätzlich mache ich viel zinn an die spitze und etwas flux auf den chip so überträgt sich die Wärme perfekt in den chip und mit leichtem druch von oben merkst du wenn seitlich das zinn unter dem chip flüssig wird.
                      Durch die leichte vertiefung die ich in den chip fräse überträgt sich noch besser die Wärme.

                      Du solltest das ganze erstmal an schrottboards üben .
                      Du kannst auch bleifrei lotpaste kaufen dann den Chip wieder einlöten um dann das auslöten wieder zu üben.
                      Bleifreipaste weil original auch bleifreies lot unter den chips ist.

                      Natürlich zum richtigen löten immer bleihaltiges lot und lötpaste nehmen.
                      Klar kannste das alles auch mit heisluft machen aber vorsichtig die cpu abdecken. Bei chips mit underfil benutzt man so bleche die man unter den chip schiebt.
                      kann man sich auch was passendes aus rasierklinge schneiden.

                      zum Einlöten nimm ich immer bleihaltiges lot das heist ich raball den chip mit bleilotpaste.
                      Der Vorteil du kannst beim einlöten nichts verrutschen oder kaputt machen denn der schmelzpunkt von bleilot ist viel geringer als von bleifreiem lot.
                      Ich weis meine Methode ist umständlich aber eben auch sicher und gerade für Anfänger von Vorteil .
                      Wenn Du es mit dem lötkolben versuchen willst dann musste schon so auf 400 Grad gehen . man merkt da sofort wenn das lot plötzlich flüssig wird.
                      aber universelle bist du wenn du mit heisluft auslöten kannst
                      Grüße Christian
                      Zuletzt geändert von Christian100r; 10.02.2021, 03:53.

                      Kommentar


                      • #12
                        Vielen Dank für deine Tips! Ich habe auch schon überlegt ob ich den Chip nicht durch schieben oder darunter fahren wenn wie du sagst mit einem Blech, nur da hab ich Angst dass ich die anderen Teile mit weg schiebe oder so ein Crashkurs oder professionelles Vorführen wäre mal nicht schlecht glaube ich wenn man des mal in echt sehen könnte, aber wo oder wer bietet sowas an?

                        Kommentar


                        • #13
                          Patrick2501 Hallo, wir können dir solch einen Kurs anbieten. Kein Crashkurs - sondern das Erlernen der Techniken von A-Z in einem 2 Tages Kurs. Geeignet für dich wäre das Modul 1 bei uns. Hier bilden wir Einsteiger zum Thema SMT/SMD-Microsoldering aus. Details siehe meine Signatur.
                          Klar ist das ganze mit einigen Kosten verbunden - aber wenn du vorhast das Microsoldering professionell zu erlernen, ist das ein sehr guter Anfang.
                          Mit freundlichen Grüßen
                          REIBER PC & Smartphone Service

                          Web: www.reiber-pcs.de
                          MAIL: info@reiber-pcs.de
                          !! Achtung neuer Webshop für Löt/Elektronik-Kurse !! https://loetkurs-iphone.de/index.html

                          Kommentar


                          • #14
                            Hallo, das liegt momentan aufgrund der Kurzarbeit nicht in meinem Budget aber danke für das Angebot!

                            Kommentar


                            • #15
                              Servus Patrick. Wäre sinnvoll wenn du uns noch sagst welches Equipment du benutzt. Unterhitze vorhanden?

                              Welche lötstation und welche Heißluft?

                              flussmittel gibt es verschiedene, ich persönlich verwende das Orginale amtech von z.B. (rexcom.de)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X