Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Heißluft oder Infrarot?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Heißluft oder Infrarot?

    Hallo meine Lieben,

    ich bin neu hier im Forum, und würde gerne meine Interessen und Wissen mit euch teilen

    Was ich so mit dem ganzen Microsoldering nicht verstanden habe ist, ist die Arbeit mit Infrarot deutlich einfacher oder "besser" als mit Heißluft?

    Ich betreibe einen Apple-Reapratur Shop in Österreich/Wien und möchte jetzt mich an das professionelle Microsoldering ranmachen.

    Dabei möchte ich jedoch nicht "zwei-Mal kaufen" sondern gleich das beste auch für die Zukunft, das Budget wäre auch breit genug, jedoch möchte ich auch kein Geld verbrennen sondern die Preis/Leistung muss stimmen.

    Also dazu meine erste Frage: Gibt es einen großen Unterschied zwischen Heißluft und Infrarot?
    Vorteile + Nachteile?


    Falls Heißluft: Welche Station würdet ihr am ehesten empfehlen für Macbook und iPhone reparaturen ?
    Falls Infrarot: Was wäre das beste Gerät ? kann man da wirklich die Hitze auf nur einen Punkt (zb. 2x2mm) bündeln und dabei die umliegenden Ersatzteile schonen?



    Danke schonmal

  • #2
    Die IR Stationen sind meines Wissens alles BGA Stationen für große ICs. CPUs, GPUs, chipsätze von PC mainboards oder Laptop boards. Für die kleinen ICs von Smartphones oder generell kleinen Bauteilen wie kondensatoren, Widerständen, Spulen usw. sind die Dinger nicht zu gebrauchen.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Bimme Beitrag anzeigen
      Die IR Stationen sind meines Wissens alles BGA Stationen für große ICs. CPUs, GPUs, chipsätze von PC mainboards oder Laptop boards. Für die kleinen ICs von Smartphones oder generell kleinen Bauteilen wie kondensatoren, Widerständen, Spulen usw. sind die Dinger nicht zu gebrauchen.
      Und wie siehts mit der aus ?


      https://www.kurtzersa.de/electronics...ls/hr-100.html

      Kommentar


      • #4
        Das gleiche. Könnte mir vorstellen nen smc von nem MacBook damit zu machen. Aber für Smartphones immer noch viel zu groß.
        Zuletzt geändert von Bimme; 03.12.2019, 02:35.

        Kommentar


        • #5
          ibotmesic Du solltest dich auf eine gute Heißluftstation und gute Lötkolben ausrichten. JBC TESE und NASE oder NANE mit entsprechen kleinen Spitzen.
          Genaue Empfehlungen mit Links siehe hier: https://apple-forum.de/forum/reparat...icro-soldering

          Alles andere wird nur extrem teuer und unwirtschaftlich.

          Bei vielen Fehlern auf den Logiboards musst du Leiterbahnen rekonstruieren mit hauchdünnen Drähten - das kann keine IR-Station leisten.
          Auch Underfill (welches unter den ICs ist) muss mechanisch abgetragen werden - das macht ebenfalls keine dieser Stationen. Du müsstest also doppelt oder dreifach an den Boards arbeiten. 1.Mit IR auslöten - per Hand nacharbeiten - mit IR einlöten.

          Es gibt zwar die Finplacer Rework Systeme die einen bestimmten Teil der Arbeiten ausführen könnten (bis 01005 und kleine ICs) es sei denn du hast immer wieder die selbe Reparatur in hohen Stückzahlen - aber auch die können dir nicht alle Arbeiten abnehmen. Das schnellste - wirtschaftlichste ist hier immer noch Handarbeit mit Heißluft und Lötkolben.
          Finetech (Fineplacher) siehe hier: https://www.finetech.de/de/produkte/...re-supplussup/


          Mit freundlichen Grüßen
          REIBER PC & Smartphone Service

          Web: www.reiber-pcs.de

          Lötkurse iPhone Logicboard: Hier Modul I und II buchen!


          Microsoldering Reparaturen & Wasserschaden Datenrettung - Nur für iPhone Logicboards!!

          Kommentar


          • #6
            Vielen Dank für die Feedbacks.

            Gibt es generell bedeutsame Unterschiede zwischen den Stationen von JBC und ERSA ? Was meint ihr zu der ERSA i-con 2 ? oder doch eher die JBL ?

            Ich denke mir, mit einem perfekten Lötkolben, und Heißluft Gerät, braucht man diese Entlötzange überhaupt ? denke mir man kann ja alles mit dem Heißluft erledigen wo die Zange vorgesehen wäre?

            bzw. was sagt ihr zu der.. all in one ?
            https://www.conrad.at/de/p/ersa-i-co...c-2202585.html
            Zuletzt geändert von ibotmesic; 04.12.2019, 23:15.

            Kommentar


            • #7
              Ich kann dir folgendes empfehlen: Ersa - hat nicht die Lötspitzenauswahl wie JBC. Keine 0,1mm keine 1mm Hohlkehle usw...
              Die Multistation ist schön und gut.
              Am Ende führt aber kein Weg an JBC Heißluft und Lötkolben vorbei. Das wird dir jeder gute Microsolderer bestätigen können. Wir haben sehr viel Lötstationen und Heißluftgeräte getestet (Weller, Ersa, Metcal, Quick etc.). JBC ist einfach das non plus ultra in diesem Bereich.

              Geh, wenn du möchtest mit der Firma Smarttec.de in Verbindung. Ansprechpartner ist der Herr Fink. Er war bereits bei uns auf dem Lötkurs und weiß genau welche Anforderungen wir benötigen.
              Gerne kannst du auch mit Terminvereinbarung bei mir vorbeikommen und dir alles anschauen/testen/Infos einholen. Falls du nicht zuweit weg wohnst. Kontaktdaten siehe meine Signatur/Webseite.
              Mit freundlichen Grüßen
              REIBER PC & Smartphone Service

              Web: www.reiber-pcs.de

              Lötkurse iPhone Logicboard: Hier Modul I und II buchen!


              Microsoldering Reparaturen & Wasserschaden Datenrettung - Nur für iPhone Logicboards!!

              Kommentar


              • #8
                Danke dir!

                Also ich komme aus Wien leider nicht bei euch um die Ecke, aber trotzdem vielen Dank dafür. Ich bin denke ich jedoch auf jeden Fall bei eurem nächsten Kurs dabei, warte auf die nächsten Termine für 2020.

                Also JBC denke ich wird es werden, und denke auch am besten zwei getrennte Stationen wären doch nicht so verkehrt, wegen der Ausfallsicherheit.
                Gibt es eig. Firmen die die zwei eben für uns besten Geräte auf Raten anbieten? da es für mich als Firmen-Einkäufer aus Österreich dennoch wirtschaftlicher wäre bzgl. Steuern?

                Danke

                Kommentar


                • #9
                  Ich selber habe eine jbc analog. Hat mir Herr Fink mit kleinem handstück besorgt. Dazu 0.1 mm 1mm hohkehle und 1 gebogene Spitze das sollte reichen.

                  dann habe ich als heisluft so eine ha0nd chinakrücke 60eur.
                  damit selbst audiochip gemacht:
                  https://youtu.be/ivB_zRmCOVQ habe noch teure Mettcall und finde den Unterschied nicht so riesig. Aber es kann sein wenn ich mit der Profi heisluft mal arbeiten würde das nicht missen wollte. Es hängt immer von Deinen Ansprüchen ab. Bei lötstation ist jbc ein muss aber bestimmt nicht bei der heisluft

                  Kommentar


                  • #10
                    Wenn du MacBook und iPhone Logicboards bearbeiten möchtest dann definitiv als Heißluft die JBC TESE und als Lötstation eine NANE (2Nano Lötkolben) und evtl. noch eine CD-2SE mit 210er Lötkolben für größere Anwendungen auf den MacBooks.
                    Unterheizung ist sowieso Pflicht.

                    Ich empfehle dir aber vor dem Kauf - komm zum Kurs und schau dir alles genau an. Gerne vorab den Herr Fink von Smarttec fragen ob er dir was zum testen schickt oder einen Außendienstler kommen lassen kann, der dir alles mal zeigt.

                    Da du es richtig und professionell angehen willst - nimm dir Zeit und kauf nicht wild drauf los.

                    Termine für die Kurse kommen demnächst. Dann gerne anmelden.
                    Mit freundlichen Grüßen
                    REIBER PC & Smartphone Service

                    Web: www.reiber-pcs.de

                    Lötkurse iPhone Logicboard: Hier Modul I und II buchen!


                    Microsoldering Reparaturen & Wasserschaden Datenrettung - Nur für iPhone Logicboards!!

                    Kommentar


                    • #11
                      Ok verstehe..

                      Was ist aber bei der JBC TESE eben besser als bei den anderen Modellen ? weil die ist ja vom Preis her wirklich sehr stolz, rechtfertigt das Gerät den Preis im Vergleich zu den Vergleichsprodukten? Irgendwie scheinen mir diese "Chip-Saugnäpfe" ziemlich sinnlos.. das tut doch eine normale Pinzette doch auch ?!

                      Zu JBC NANE, braucht man die Löt-Zange da wirklich ?

                      Ich hab echt vor da auch stolz zu investieren in das Equipment, nur wenn zb. die Zange jetzt nur verstauben würde, und neben der TESE Heißluft alt aussieht was das entlöten betrifft, würde ich das Geld lieber wo anders investieren, was meint ihr dazu?

                      bzw. was kann die NANE mehr als die CD-2SE? was den Lötkolben betrifft?

                      Kommentar


                      • #12
                        Die NANE Hat keine Zange, die hat 2 Micro-Lötkolben, so brauchst du auch nicht ständig die Lötspitzen tauschen. Die NASE hat den Micro Tweezer. An die CD-2SE kann man mit größeren Lötkolben arbeiten (T 210-A und T245-A). Wenn du dir dann noch eine Tec Erwiterung dazunimmst kannst du beide Lötkolben anschließen. Die TESE gibt es auch ohne die Absaugung, da ist diese um etwa 200 Euro günstiger. Ich empfehle aber dir auch gleich die abgewinkelten Düsen mit zu kaufen, damit kann man besser unter dem Mikroskop arbeiten.
                        Ich würde lieber auch noch eine TESE haben, ist aber mir noch etwas zu teuer wenn man das nur als Hobby macht. Ich habe persönlich nur die Quick 861DW und die Quick 860DA mit abgewinkelten Düsen, komme aber damit auch zurecht. Diese Quick-Stationen werden auch von vielen genutzt, die sieht man oft in den Youtube-Videos.
                        Zuletzt geändert von Black Adder; 08.12.2019, 12:53.
                        Ersatz-Account von Phönix da der erste nicht wirklich funktioniert

                        Kommentar


                        • #13
                          Ahso ja, mein Fehler..

                          Also mal zum Verständnis da es natürlich nicht so günstige Geräte sind:

                          NANE: Hat zwei Lötkolben, wo man zb die zwei häufigsten gebrauchten Lötspitzen reinsetzen kann um die nicht immer wechseln zu müssen.
                          NASE: Hat einen Lötkolben, und eine Lötzange (Mircro Tweezer) mit welchem man leichter zb. Transistoren und gleichzeitig zwei Seiten belöten kann..

                          FRAGE: In der Praxis, iPhone und Mac Logic Boards.. welche der beiden ist empfehlenswerter und sinnvoller ? ist der Micro-Tweezer wirklich so gut oder eher Nutzlos wenn man eine gute Heißluft Station hat?



                          CD-2SE: Kann die wirklich etwas besser als eine NANE oder NASE ? Könnte man sich für Mac und iPhone Reparaturen die CD-2SE sparen und das Geld wo anders investieren? Wenn man eben eine passende Lötspitze für die NANE oder NASE kauft.

                          Also was heißluft betrifft, ist die JBC - TESE-2QA meine Entscheidung und ich denke es gibt da nichts besseres. Da ich die JBC Tese 2QA nehmen werde, würde ich gerne für Sie die passenden und notwendigen Spitzen auch dazukaufen, eben welche für die iPhone und Mac Logikboards passt?

                          Danke

                          Kommentar


                          • #14
                            Suchst du nach mehr Meinungen?
                            Es gibt Leute die arbeiten schon immer ohne die hot tweezers und vermissen sie daher auch nicht. Und es gibt Leute, die nutzen sie ständig oder sogar ausschließlich. Wenn du lange genug fragst, wirst du alle Meinungen bekommen und bist danach genau so schlau wie vorher.
                            Fakt ist, JBC ist der Hersteller der dir die größte Auswahl an lötspitzen für unseren einsatzzweck bietet. Die Stationen funktionieren zuverlässig, die aufheizzeiten sind mit die besten und der Ruhezustand funktioniert zuverlässig und immer. Wenn du ausschließlich Smartphones machst, wirst du sicherlich mit ner NASE oder NANE glücklich. Für iPads oder gar MacBooks, haben diese aber meiner Meinung nach zu wenig Power. Hier wäre ne CD2xx mit T210 oder gar T245 vorzuziehen.
                            Und genau das macht das erweiterungs Modul (TEC) so interessant. Denn man kann zu einem T210 oder T245 noch einen Nano Kolben für feinere Sachen betreiben und spart in der Hinsicht noch Geld im Vergleich zur NANE oder Nase.

                            Heißluft ist ne Geschmacksache. Die JBC ist sicherlich die beste Station. Gerade mit dem kleinen Handstück ist das Teil allerbestens für Arbeiten unter dem Mikroskop auf engen Räumen geeignet. Wer das Geld nicht ausgeben möchte greift idR zu der um ein Vielfaches günstigeren Quick. Auch das ist eine solide Alternative mit genug Power. Im Vergleich zur jbc ist das Handstück unterm Mikroskop aber auch mehr als doppelt so sperrig und versperrt damit manchmal die Sicht aufs wesentliche.

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich benutze deshalb so gebogene Düsen. Noch nie Problem damit gehabt.
                              darf ich Dich Bimme fragen welche heisluft und lötstation Du nutzt?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X